Boule im LSV

Nach meinem Umzug von Weyhausen bei Wolfsburg nach Norderstedt Ende 2008 stand ich vor der Suche nach einem Verein oder einer Gruppe, bei der ich das Boulespielen weiter betreiben kann. Im Internet wurde ich auf die Boulehalle in der Langenhorner Chaussee aufmerksam. Dort lernte ich, außer vielen anderen Boulisten, auch Michael Dünkler kennen.

Er lud mich in den Lemsahler SV ein. Da es von mir nur 10 km entfernt ist, schaute ich Anfang März 2009 in der Vereinsanlage vorbei. Und war begeistert von dem, was mich dort erwartete. Ein Boulodrom, eine Flutlichtanlage und was viel wichtiger war: viele tolle neue Boulespieler, die mich gleich herzlich in ihrer Mitte aufnahmen. Am 1. April 2009 trat ich dann in den Verein ein und habe es bislang nicht bereut.

Ich fühle mit wohl in Lemsahl!

Außer unseren „normalen“ (was ist schon normal bei Boulisten) Spieltagen am Dienstag um 18.00 Uhr und Sonntag um 14.00 Uhr führte die Boule-Abteilung natürlich auch diverse Turniere durch. Ob Spaßturniere, Großspieltage oder auch Landesmeisterschaften, alle Turniere waren gut besucht. Natürlich wurden auch die Vereinsmeisterschaften ausgespielt. Am 06.06.2009 der Wanderpokal im Doublette, am 11.07.2009 die Vereinsmeister im Triplette und am 12.09.09 der Vereinsmeister im Einzel während des Mondscheinturniers.

Wanderpokal im Doublette ging an: Bettina und Dean
Vereinsmeister im Triplette wurden: Gabi.B., Rainer und Dean
Einzelvereinsmeisterin wurde: Sabine Klingemann
Glückwunsch an unsere neuen Vereinsmeister.

Aber auch auswärtige Veranstaltungen wurden besucht. So konnten Eve und ich beim Kalkbergturnier in Bad Segeberg den 5. Platz unter 64 Mannschaften erreichen. In Travemünde beim Holsten-Turnier lief es für Eve und mich auch ganz gut. Es waren über 300 zum teil sehr starke Mannschaften aus vielen Ländern am Start. Nach 3 gemischten Spielen verloren wir schließlich im K.O.-System gegen ein starkes Paar aus Dänemark. Aber wir sagten uns getreu dem olympischen Motto: dabei sein ist alles. Und wir waren dabei. Jedoch nicht nur wir, auch Erika und Ferenc, sowie Gabi und Rainer waren in Travemünde. Und alle sagten: nächstes Jahr sind wir wieder dabei, es hat Spaß gemacht und wir haben viele neue Boulespieler kennen gelernt.

Denn eines haben alle Boule-Spieler gemeinsam:

Boulisten sind etwas anders, aber sehr faire Sportler und immer freundlich.

In diesem Sinne

Allez Boule

Euer Helmut S

2009 31 12 Jahresbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.